Herzöge und Heilige

Du bist hier:

Andechser und die Kirche

Wie bereits erwähnt, sind die Zusammenhänge zwischen der Andechser Familie und der Kirche sehr eng. Andechsische Familienmitglieder gelangten zum Beispiel auf Bischofsstühle in Bamberg (gleich dreimal: Otto II., Eckbert, Poppo), Regensburg und Brixen. Insgesamt wurden über zwanzig Andechser selig- oder heiliggesprochen.

Heilige Elisabeth und heilige Hedwig

Die berühmtesten Heiligen der Familie sind die heilige Elisabeth von Thüringen und die heilige Hedwig als Patronin von Schlesien.
Elisabeth, Tochter der Andechserin Getrud und des ungarischen Königs Andreas, wurde mit dem Landgrafen Ludwig IV. von Thüringen verheiratet. Nach seinem Tod widmete sie ihr Leben ganz der Armenfürsorge und dem Krankendienst. Schon kurz nach ihrem Tod wurde sie heiliggesprochen. Ihre Begräbnisstätte, die Elisabethkirche in Marburg, wurde zu einer Pilgerstätte.
Hedwig von Schlesien, die Tante der heiligen Elisabeth, wurde wenige Jahrzehnte nach ihrer Nichte heiliggesprochen. Sie wurde in Schlesien und darüber hinaus verehrt. (Begräbnis im Kloster Trebnitz).

Bischöfe aus dem Adelsgeschlecht

Bischof Eckbert von Bamberg entfaltete weit gespannte politische Aktivitäten. Der Bamberger Dom ist durch seine Initiative und Baufreude entstanden und zugleich ein herausragendes Denkmal der europaweiten Verbindungen und der Größe seines Hauses Andechs-Meranien. Er ist kein Kaiser-, sondern ein Andechser Dom.
Berthold von Aquileja, ein Bruder Eckberts, ist die andere große geistliche Gestalt der Andechs-Meranier. Seine Schwester Gertrud von Ungarn setze seine Wahl zum Erzbischof in Kalocsa durch. Berthold wurde „Ban von Kroatien, Dalmatien und Slawonien“, „Wojewode von Siebenbürgen“ und „Graf von Bacs und Bodrog“. Seine großen Aufgaben lagen aber später in der Reichpolitik und in der Leitung des Patriarchiates von Aquileja mit seinen 16 Suffranganbistümern. 

Weiter geht's auf der Erkundungstour...

Leider geht nicht jede Geschichte gut aus - so auch die der Andechs-Meranier. Im letzten Teil des Überblicks schauen wir uns daher den Niedergang der Grafen von Andechs an.

Aktuelles

Platz 5 für Sippe Hirsche

Die Bayreuther Sippe Hirsche errang beim diesjährigen Lauterburglauf im Coburger Land einen sehr guten 5. Platz in der Wertung der Jungpfadfinderstufe.

Mini Bayreuth

Wie immer waren wir in der zweiten Augustwoche bei Mini Bayreuth dabei. Dieses Jahr ohne Bastelei, jedoch mit unseren Eierbroten, Rosinenbrötchen und der Übernachtungsaktion. Den Kindern und uns hat es gefallen, also eine erfolgreiche Woche.

WFIS EuroCamp

In der ersten Augustwoche waren wir auf dem EuroCamp in England mit über 2000 Pfadfindern aus über 21 Ländern. Haben neue Freunde in anderen Ländern gefunden und andere Kulturen kennengelernt. Danke WFIS!

Mehr Meldungen

Diese Seite wurde gedruckt am: 2018-10-09 um 03:52:42 Uhr
Adresse: https://www.pfadfinder-bayreuth.de/andechs-meranier/andechs-kirche/

Andechs und die Kirche - Die Grafen von Andechs

Herzöge und Heilige. Während ein Teil der Andechs-Meranier immer mehr Macht und Besitz im politischen Bereich erlangte, gab es durch die Generationen auch Mitglieder der Andechser Familie im kirchlichen Umfeld: heilige Elisabeth, heilige Hedwig, Bischof Eckbert von Bamberg. Über zwanzig Andechser wurden selig- oder heiliggesprochen, einige Bischöfe (wie der von Bamberg) kamen aus den Reihen der Grafen von Andechs.